Initiative Cybersicherheit

Zahlreiche Ereignisse in jüngster Zeit haben das Thema Cybersicherheit verstärkt in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt: Angefangen von Berichten über Spionageaktivitäten fremder Nachrichtendienste über gezielte Attacken auf Unternehmens-Know-how bis hin zu gravierenden Sicherheitslücken in Hard- und Software.

Das macht deutlich: Die Gefahren sind ganz real und können uns alle treffen – Staat, Wirtschaft und Gesellschaft.

Die primäre Verantwortung für die Sicherheit der eigenen Daten und die Integrität der eigenen IT-Systeme liegt zunächst bei jedem Einzelnen bzw. beim Unternehmen selbst. Wie in jedem anderen Lebensbereich haben Wirtschaft und Gesellschaft aber auch im Internet einen Schutzanspruch gegenüber dem Staat: Der Staat ist nicht nur verantwortlich für die Sicherheit der eigenen Daten – er ist auch mitverantwortlich für den Schutz des Internets als Teil der Kritischen Infrastruktur.

Bayerische Cybersicherheitsstrategie

Um dieser Verantwortung gerecht zu werden, wurde im Frühjahr 2013 die Bayerische Cybersicherheitsstrategie ins Leben gerufen. Die „Initiative Cybersicherheit Bayern“ wird seitdem kontinuierlich ausgebaut:

  • Mai 2013: Gründung des Sachgebiets Cybersicherheit beim Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr
  • Juli 2013: Eröffnung des Cyber-Allianz-Zentrums Bayern (CAZ) beim Bayerischen Landesamt für Verfassungsschutz
  • Januar 2014: Vorstellung des Cyber-Kompetenzzentrums beim Bayerischen Landeskriminalamt

Ziel ist es, das partnerschaftliche Zusammenwirken zwischen Staat, Wirtschaft und Wissenschaft auf- und auszubauen. Vertrauen und Vertraulichkeit spielen dabei eine zentrale Rolle. Nicht umfassende staatliche Regulation, sondern persönliche Kommunikation steht an erster Stelle.