Das Bild zeigt eine Beratungssituation mit mehreren Personen. Broschüren und eine Visitenkarte der Salafismus-Präventionsstelle sind zu sehen.
© Bayerisches Landesamt für Verfassungsschutz

Prävention im Bereich des Salafismus

In der Präventionsstelle Salafismus sind Mitarbeiter des Bayerischen Landesamts für Verfassungsschutz tätig, die sich auf den Islamismus spezialisiert haben. An den Standorten München und Nürnberg stehen wir für Anfragen aus ganz Bayern zur Verfügung. Wir qualifizieren Sie, damit Sie Radikalisierungs- und Rekrutierungsmechanismen erkennen können.

Wir bieten Ihnen Informationsveranstaltungen und Beratungsgespräche:

  • Vorträge zum Islamismus und Salafismus
    Wir vermitteln Ihnen Hintergründe sowie aktuelle Entwicklungen im Bereich Islamismus und Salafismus, damit Sie zwischen dem Islam als Religion und dem Islamismus als extremistischer Ideologie unterscheiden können.
    Die Vorträge dauern 1 bis 2 Stunden.
     
  • Workshop „Salafismus erkennen & handeln“
    Mit interaktiven Methoden erarbeiten wir mit 20 bis max. 30 Teilnehmern wichtige Grundlagen im Bereich des Islamismus und Salafismus. Im Mittelpunkt steht die Früherkennung von Radikalisierungstendenzen.
    Der Workshop dauert 3 Stunden.
     
  • Beratungsgespräche und Kommunenberatung
    Wir unterstützen Sie bei konkreten Verdachtsmomenten oder Fragen zum Thema Radikalisierung, Salafismus und Islamismus. Wir sind per E-Mail oder Telefon für Ihr Anliegen erreichbar. Bei Erforderlichkeit ist in der Folge eine persönliche Beratung im Einzelfall möglich.

    Ebenso unterstützen wir Landratsämter, Gemeinden und kommunale Einrichtungen, wenn diese Anhaltspunkte für salafistische Bestrebungen vor Ort feststellen. Wir zeigen Ihnen Handlungsoptionen auf und erörtern gemeinsam mit Ihnen ein mögliches Vorgehen.

Unser Angebot richtet sich an Mitarbeiter folgender Institutionen:

  • Schule und Jugendarbeit
  • Verwaltung, insbesondere Ausländerbehörden, Sozialbehörden und Jobcenter
  • Polizei
  • Justizvollzug und Bewährungshilfe
  • Hochschulen

sowie an:

  • Haupt- und Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit
  • Sicherheitspersonal von größeren Unternehmen und Wirtschaftsverbänden
  • Personen, die im sozialen und familiären Umfeld mit dem Thema in Berührung kommen.

Anfragen zum Thema Islamismus/Salafismus richten Sie an:

089 – 31201 – 480
salafismuspraevention@lfv.bayern.de

Hintergrund zur Präventionsarbeit

Die Präventionsstelle Salafismus des Bayerischen Landesamtes für Verfassungsschutz (BayLfV) ist Teil des Bayerischen Netzwerks für Prävention und Deradikalisierung gegen Salafismus, in dem das Innen-, Justiz-, Kultus- und Sozialministerium in gegenseitigem Austausch eng zusammenarbeiten. Auch zivilgesellschaftliche Träger sind Teil des Netzwerks.

Neben einer konsequenten strafverfolgenden Bekämpfung führt der Freistaat Bayern im Rahmen eines systematischen ganzheitlichen Ansatzes mit hoher Intensität auch general- und spezialpräventive sowie deradikalisierende Maßnahmen durch und entwickelt diese kontinuierlich fort.

Der Schwerpunkt der Präventionsstelle Salafismus liegt dabei im Bereich der spezifischen Prävention mit einer Vielzahl von Schulungs- und Beratungsangeboten. Die Angebote sind auf Kontinuität und Nachhaltigkeit ausgerichtet.

Logo Antworten auf Salafismus Bayern

Unter www.antworten-auf-salafismus.de finden Sie umfassende Informationen zum Thema Salafismus sowie eine breite Palette von Beratungs-, Unterstützungs- und Förderangeboten.