Das Bild zeigt den Blick durch ein Schlüsselloch ins Rotlichtmilieu.
© picture alliance/dpa/Jens Kalaene

Organisierte Kriminalität

Organisierte Kriminalität (OK) liegt vor, wenn mehrere Personen planmäßig erhebliche Straftaten begehen, um Gewinne zu erzielen oder Macht zu erlangen. Allein in Deutschland verursacht die OK jährlich einen Schaden in Milliardenhöhe.

Organisierte Kriminalität entwickelt sich dort, wo mit kalkulierbarem Risiko und überschaubarem Aufwand dauerhaft hohe Gewinne zu erwarten sind. Ihre Aktionsfelder passen die Kriminellen den „Markterfordernissen“ an und agieren dabei sehr flexibel.

OK ist generell darauf ausgelegt, nicht erkannt zu werden. Personen, die der OK angehören oder sich in deren Umfeld bewegen, verhalten sich unauffällig und konspirativ.

Die Drahtzieher der Organisierten Kriminalität bedrohen die Grundlagen unserer Gesellschaft sowie unsere rechtsstaatlichen Strukturen, indem sie ihre Interessen und ihre Macht durch Gewalt, Geld und massive Einflussnahme durchsetzen wollen.

Aktuell

  • Titel Verfassungsschutzbericht Bayern 2017 © Bayerisches Staatsministerium des Innern und für Integration
    © Bayerisches Staatsministerium des Innern und für Integration
    05.04.2018

    Vorstellung des Bayerischen Verfassungsschutzberichts 2017

    In allen Bereichen des Extremismus, ob islamistisch, rechtsextremistisch oder linksextremistisch, ist die Gefährdung nach wie vor hoch. Zu diesem Ergebnis kommt Innenminister Joachim Herrmann in seiner Analyse des Verfassungsschutzberichts 2017.

    mehr
  • Verfassungsschutzinformationen für das 1. Halbjahr 2017 © Bayerisches Landesamt für Verfassungsschutz
    © Bayerisches Landesamt für Verfassungsschutz
    31.07.2017

    Verfassungsschutzinformationen für das erste Halbjahr 2017

    In allen extremistischen Phänomenbereichen nimmt die Konfrontationsbereitschaft zu. Das ist das Fazit, das Bayerns Innenminister Joachim Herrmann bei der Vorstellung der Verfassungsschutzinformationen für das erste Halbjahr 2017 gezogen hat.

    mehr