Beruf und Karriere

Das Bayerische Landesamt für Verfassungsschutz (BayLfV) gewinnt einen großen Teil seiner Mitarbeiter aus der Bayerischen Polizei. Es ist selbst keine Ausbildungsbehörde. Die Ableistung eines Vorbereitungsdienstes in einem Beamtenverhältnis ist daher nicht möglich.

Das BayLfV beschäftigt sowohl Beamtinnen und Beamte als auch Tarifbeschäftigte mit den unterschiedlichsten Qualifikationen:

Beamtenbereich

Das BayLfV übernimmt Beamtinnen und Beamte der zweiten bis vierten Qualifikationsebene nach Qualifikationserwerb grundsätzlich aus folgenden (bayerischen) Fachlaufbahnen:

  • überwiegend aus der Fachlaufbahn Polizei und Verfassungsschutz
  • aus der Fachlaufbahn Verwaltung und Finanzen
  • aus der Fachlaufbahn Naturwissenschaft und Technik.

Mit Ausnahme der Bereiche Personal, Haushalt und Informations- und Kommunikationstechnik (IuK) erfolgt ein Wechsel in die Fachlaufbahn Polizei und Verfassungsschutz, fachlicher Schwerpunkt Sicherheitsbereich im BayLfV. Dieser wird durch eine umfassende, modular aufgebaute fachliche Zusatzausbildung von mindestens 12 Monaten unterstützt.

Beamtinnen und Beamte aus anderen Nachrichtendiensten (z. B. Bundesamt für Verfassungsschutz, Bundesnachrichtendienst) können auf Grund der nachgewiesenen Laufbahnausbildung des mittleren und gehobenen Dienstes durch Einzelfeststellung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration übernommen werden.

Für besondere Fachrichtungen (z. B. Islamwissenschaft, Politikwissenschaft, Informatik und Elektrotechnik) besteht die Möglichkeit des Qualifikationserwerbs durch Nachweis der entsprechenden Vorbildung (z. B. Magister- oder Masterabschluss für die vierte Qualifikationsebene bzw. Bachelorabschluss für die dritte Qualifikationsebene) und eine dreijährige hauptberufliche Tätigkeit nach Abschluss des Studiums, die auch beim Bayerischen Landesamt für Verfassungsschutz abgeleistet werden kann.

Der Einstieg von Volljuristinnen und Volljuristen in die vierte Qualifikationsebene setzt voraus, dass die vom Bayer. Staatsministerium des Innern und für Integration für die Einstellung festgelegte Grenznote (Staatsnote) erreicht ist.

Tarifbereich

Tarifbeschäftigte für Büro- und Sachbearbeitungstätigkeiten benötigen mindestens einen qualifizierenden Hauptschulabschluss sowie eine abgeschlossene Berufsausbildung, bevorzugt im kaufmännischen Bereich, und sollen über gute EDV-Kenntnisse verfügen.

Für technische (IT- oder nachrichtendienstliche Technik) oder wissenschaftliche (z. B. Politik- oder Islamwissenschaft) Tätigkeiten richtet sich die geforderte Qualifikation nach dem konkreten Anforderungsprofil.

Praktikum

Das Ableisten eines Praktikums ist aus grundsätzlichen sicherheits- und geheimschutzrechtlichen Erwägungen nicht möglich.

Aktuelle Stellenausschreibungen

Beamtin/Beamter (m/w/d) der 3. Qualifikationsebene der Fachlaufbahn Verwaltung und Finanzen für den Bereich Personal

Beamtin/Beamter (m/w/d) der 3. Qualifikationsebene der Fachlaufbahn Verwaltung und Finanzen für den Bereich Finanzen, Fortbildung, Liegenschaften und Waffen

Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) (m/w/d) für den Bereich Internationaler Terrorismus und Islamismus

Beamtinnen / Beamte (m/w/d) der 3. Qualifikationsebene (gehobener Dienst) für Mitwirkungs- und Beteiligungsaufgaben sowie Massendatenverfahren im Bereich Internationaler Terrorismus und Extremismus

Beamtin / Beamter (m/w/d) der 2. Qualifikationsebene (mittlerer Dienst) der Fachlaufbahn Verwaltung und Finanzen für den Bereich Fortbildung

Diplom-Verwaltungsinformatik-Anwärter/in (m/w/d)