Wirtschaftsschutz

Der Arbeitsbereich Wirtschaftsschutz im Bayerischen Landesamt für Verfassungsschutz (BayLfV) umfasst ein breites Spektrum an präventiven Maßnahmen und praktischen Hilfestellungen für bayerische Unternehmen und Hochschulen in Sachen Know-how-Schutz.

Wirtschaftsspionage

Die Tätigkeit des BayLfV im Bereich des Wirtschaftsschutzes ergibt sich aus seiner Zuständigkeit für die Spionageabwehr – in diesem Fall die Abwehr von Wirtschaftsspionage. Die bayerische Wirtschaft ist eine der wissensintensivsten weltweit; ihre Erfolgsfaktoren sind Ideenreichtum, technische Innovation und zukunftweisende Forschung und Entwicklung. Diese Innovationen sind auch für fremde Nachrichtendienste interessant, die teilweise per Gesetz dazu beauftragt sind, ihrer Wirtschaft im weltweiten Wettbewerb einen Vorteil zu verschaffen.

Prävention und Beratung

Nach wie vor unterschätzen viele – meist kleine oder mittelständische – Unternehmen diese Gefährdungslage oder verkennen die Notwendigkeit gezielter Schutzmaßnahmen. Hier setzt das umfassende Sensibilisierungsprogramm des Bayerischen Landesamtes für Verfassungsschutz an. Ziel ist es, mit den Unternehmen in Bayern eine vertrauensvolle Sicherheitspartnerschaft aufzubauen. Das Sicherheitsbewusstsein der Entscheidungsträger soll geschärft und die Bereitschaft zur Umsetzung individuell notwendiger Maßnahmen im Sinne der Unternehmenssicherheit geweckt werden. Vertrauen und Vertraulichkeit sind dafür die Basis – ob im präventiven Bereich oder im Verdachts- oder Schadensfall.

Initiative Wirtschaftsschutz

Um hochinnovative Unternehmen zielgerichtet und frühzeitig unterstützen zu können, wurde die Initiative Wirtschaftsschutz gemeinsam mit dem Bayerischen Wirtschaftsministerium ins Leben gerufen. Daraus ist unter anderem das Internetportal „Wirtschaftsschutz Bayern“ entstanden, das vom BayLfV fachlich betreut wird.

Geheimschutz in der Wirtschaft

Unternehmen, die selbst mit sogenannten Verschlusssachen – also sensiblen staatlichen Informationen – umgehen, haben einen eigenen Ansprechpartner beim BayLfV. Ziel der Geheimschutzbetreuung ist es, Angriffen fremder Nachrichtendienste möglichst präventiv entgegenzuwirken.

Aktuell

  • Filmausschnitt „10 Tipps, wie du dich nicht verarschen lässt“ - © Bayerisches Landesamt für Verfassungsschutz
    13.07.2017

    „10 Tipps, wie du dich nicht verarschen lässt“

    Das Bayerische Landesamt für Verfassungsschutz hat einen Film produziert, der über die Gefahren von Manipulation und Radikalisierung in sozialen Medien aufklärt.

    » mehr

  •  - © Bayerisches Landesamt für Verfassungsschutz
    21.06.2017

    Manipulation von Webseiten durch Extremisten und ausländische Nachrichtendienste

    Das Bayerische Landesamt für Verfassungsschutz warnt davor, dass in den Wahljahren 2017 (Bundestagswahl) und 2018 (Landtagswahl) verstärkt Webseiten von Parteien, Fraktionen, Abgeordneten und Kandidaten in Bayern in den Fokus elektronischer Angriffe geraten könnten. Dabei können die Angriffe sowohl von Extremisten ausgehen, die auf den gehackten Webseiten ihre Botschaften verbreiten, als auch von ausländischen Nachrichtendiensten, die gezielt das öffentliche Meinungsbild beeinflussen wollen.

    » mehr