Ein Mann benutzt einen E-Meter
© picture alliance/dpa/Alessandro della Bella

Was ist Scientology?

Die Scientology-Organisation (SO) ist eine gewinnorientiert arbeitende internationale Organisation, die ein weltweites, unumschränktes Herrschaftssystem nach eigenen Vorstellungen errichten möchte und damit auch das demokratische System der Bundesrepublik Deutschland und die staatliche Garantie der Menschenrechte in Frage stellt.

Ideologie und Ziele

Ziel der SO ist der durch dianetische und scientologische Kurse und Trainingsmethoden erzeugte, vermeintlich perfekt funktionierende Mensch, der sogenannte Clear.

Nach Hubbard besteht der Mensch aus Körper, Verstand und Geistwesen. Das Geistwesen bzw. das unsterbliche Wesen des Menschen nannte er Thetan. Den Verstand betrachtete er als in einen reaktiven und einen analytischen Teil aufgespalten. Im reaktiven Teil sind Hubbard zufolge alle negativen schmerzhaften Erfahrungen als sogenannte Engramme gespeichert. Diese Engramme halten angeblich den für Problemlösungen zuständigen analytischen Verstand davon ab, positiv zu handeln. So werde unvernünftiges – aberriertes – Handeln erzeugt. Alle Nicht-Scientologen sind nach Hubbards Theorie Aberrierte und damit eine potenzielle Gefahr für die Gesellschaft.

Manipulative Technologie

Die Methodik der SO sieht vor, in einem ersten Schritt den reaktiven Verstand zu löschen. Kurse und Auditings sollen die traumatischen Erlebnisse des Einzelnen aufspüren. Mit Hilfe des E-Meters, der ähnlich wie ein Lügendetektor funktioniert, werden die Schwachstellen dann gelöscht. Danach folgen in mehreren Schritten die OT-Stufen (OT steht für Operierender Thetan). Das Geistwesen soll dabei seine unbegrenzten Fähigkeiten zurückerhalten. Den Weg dorthin bezeichnet Hubbard als die Brücke zur völligen Freiheit. Die dabei verwendete manipulative Technologie missachtet die Würde und die Selbstbestimmung des Menschen.

In seinem Grundlagenwerk „Dianetik“ beschreibt Hubbard unmissverständlich auch politische Ansprüche und Zielsetzungen. Seiner Lehre nach ist nicht nur der Einzelmensch, sondern die Gesellschaft insgesamt aberriert. Westliche Demokratien betrachten die Scientologen als Produkte aberrierter Gesellschaften. Deshalb will die SO eine ausschließlich nach scientologischen Richtlinien funktionierende Welt. Zunächst sollen 10% bis 15% der politischen Meinungsführer, dann 80% bis 98% der Bevölkerung geklärt werden, so dass die Gesellschaft nach und nach nur noch aus Clears besteht. Damit erhebt die SO den für totalitäre Organisationen typischen Absolutheitsanspruch.

Ethikdefinition der SO

Ethik bedeutet im herkömmlichen Verständnis eine positiv prägende Sittenlehre. Nach Hubbard dagegen ist Ethik gleichbedeutend mit totalem Gehorsam und Unterdrückung. Hubbards Ethik-Begriff ist einem strengen „Schwarz-Weiß-Denken“ verpflichtet. „Gut“ ist nur, was der SO und ihrer Verbreitung nützt; „schlecht“, „böse“ oder „unethisch“ ist, was der Ausbreitung der Organisation im Wege steht. Diese Ideologie zieht sich durch das gesamte Organisationsgeflecht der SO. Ständig müssen die „Guten“ von den „Bösen“ unterschieden, die angeblich „Schlechten“ aufgespürt, enttarnt, bekämpft und ausgeschaltet werden.

Zur Durchsetzung ihrer Ethik verfügt die SO über zahlreiche Vorschriften, die Ethik-Richtlinien. Ihre präzise Befolgung wird in der SO durch Androhung und Vollzug harter Sanktionsmaßnahmen erzwungen. Für die Überwachung sind Ethik-Offiziere der Ethik-Abteilung, ein Ethik-Gericht und ein Komitee der Beweisaufnahme verantwortlich.

Die Ethik-Richtlinien fördern auch das Denunziantentum. Jeder Scientologe soll regelmäßig Wissensberichte abliefern, wenn er von einem Verhalten eines anderen Scientologen erfährt, das aus Sicht der SO „unethisch“ ist. Die SO strebt damit eine weitestgehende Kontrolle über ihre Mitglieder an.

Ziel: Unterwanderung von Wirtschaft und Gesellschaft

Ziel der SO ist es auch, die Wirtschaft zu unterwandern, um ihre Einflusssphäre in der Gesellschaft zu vergrößern. Hierzu dient das World Institute of Scientology Enterprises (WISE), ein Dachverband scientologisch geführter Firmen.

Während die SO früher offen für sich geworben hat, versteckt sie sich heute auch hinter Tarnorganisationen. Auf den ersten Blick ist dabei kein Zusammenhang mit der SO erkennbar. Botschaften zu unterschiedlichen gesellschaftlichen und politischen Themen sollen so unerkannt in die Gesellschaft transportiert werden.